Saubere Lösung

Früh hat er wieder begonnen, der Tag. Gespräche, Telefonate, gewohnte Arbeitsabläufe und dazwischen immer wieder Besprechungen spezieller Themen. Meine Mitarbeiterinnen haben die aktuelle Gemeindezeitung fertig gestellt, letzte kurze Sichtung und dann ab in die Druckerei. Dazwischen ein paar schriftliche Erledigungen und Bescheidausfertigungen, Unterschriften, damit Rechnungen beglichen werden können und noch einige Abklärungen im Bauamt. Am Nachmittag kurze Besichtigung einer weiteren Großbaustelle. Die Fa. Zotter errichtet im Gemeindegebiet das Kleinwasserkraftwerk “Tratten am Rantenbach”. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende August abgeschlossen sein. Das Herzstück der Anlage besteht aus einer Francis-Spiralturbine mit einer maximalen Einzugsmenge von 3,30 [m³/s] und einer Engpassleistung von 1.114 Kilowatt. Das KW Tratten wird saubere Energie im Ausmaß von 5,2 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen und trägt somit zur Versorgung von rund 1.450 Vierpersonen-Haushalten bei. Dadurch werden rund 4.200 Tonnen CO2 Emissionen eingespart. Die Druckrohrleitung mit einem Durchmesser von 1,80 Metern wird aus GFK Rohren auf einer Gesamtlänge von 3,7 Kilometern vollständig unter der Erdoberfläche verlegt. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Energieautonomie unseres Bezirks. Und der Wahlkampf zur Gemeinderatswahl wird schön langsam auch nach außen sichtbar. Mein Team ist unterwegs und plakatiert unsere Mannschaft, mit der wir am 13. und 22. März “in den Ring” steigen werden. Ich bin stolz darauf, so viele aktive Menschen rund um mich zu wissen, denen eines gemeinsam ist: zum Wohle unserer Stadt und unserer Bevölkerung zu arbeiten. DANKE dafür!

SHARE IT: